Startseite ~ Dichter ~ Titel ~ Gedichtanfänge ~ Neues ~ Links ~ Rechtliches

Liebesgedichte ~ Freundschaftsgedichte ~ Lustige Gedichte ~ Kindergedichte ~ Abschieds- und Trauergedichte ~ Liebeskummer-Gedichte Geburtstagsgedichte ~ Hochzeitsgedichte ~ Weihnachtsgedichte ~ Festtagsgedichte und Feiertagsgedichte ~ Gedankenlyrik ~ Naturlyrik

Titel

Titel 0-9/A
Titel B-C
Titel D
Titel E
Titel F
Titel G
Titel H
Titel I-J
Titel K
Titel L
Titel M
Titel N
Titel O-P
Titel Q-R
Titel S
Titel T
Titel U-V
Titel W
Titel X-Z

 

 

[Anzeige]

Charles Lamb (1775-1834)

Die alten bekannten Gesichter

Ich hatte Gespielen, ich hatte Gefährten
In den Tagen der Kindheit, in der fröhlichen Schulzeit;
All, all sind sie fort, die alten bekannten Gesichter.

Ich habe gelacht, ich habe geschwärmt,
Spät getrunken, spät gegessen mit meinen Genossen;
All, all sind sie fort, die alten bekannten Gesichter.

Ich habe geliebt, wie war sie schön,
Ihre Tür ist verschlossen; nie seh ich sie wieder;
All, all sind sie fort, die alten bekannten Gesichter.

Einen Freund hatt ich, wer hat ihn besser,
Undankbar verließ ich ihn plötzlich; verließ ihn
Zu denken der alten bekannten Gesichter.

Wie ein Geist durchschritt ich das Tal meiner Kindheit,
Eine Wüste schien mir die Welt, die durchirren
Ich musste, zu suchen die alten Gesichter.

Mein Freund, du mehr als Bruder, o wärst du
Geboren im Haus meines Vaters, so könnten
Wir reden von den alten bekannten Gesichtern.

Wie einige starben, mich andre verließen,
Wie man andre mir nahm; - ach, alle schieden.
All, all sind sie fort, die alten bekannten Gesichter.

(aus dem Englischen von Ferdinand Freiligrath)

Dieses Gedicht versenden

 

Mehr Gedichte aus:
Verlust-Klagen
Heimweh im Gedicht
Einsamkeit im Gedicht