Startseite ~ Dichter ~ Titel ~ Gedichtanfänge ~ Neues ~ Links ~ Rechtliches

Liebesgedichte ~ Freundschaftsgedichte ~ Lustige Gedichte ~ Kindergedichte ~ Abschieds- und Trauergedichte ~ Liebeskummer-Gedichte Geburtstagsgedichte ~ Hochzeitsgedichte ~ Weihnachtsgedichte ~ Festtagsgedichte und Feiertagsgedichte ~ Gedankenlyrik ~ Naturlyrik

 

Wersch (geb. 1964), www.literaturnische.de

Zum Bedenken, ehe mensch eine Ehe eingeht

Wenn sich das so himmelhohe Lieben
erst gründlich durch Jahre muss sieben,
so hagelt’s zeitig Hiebe und Flüche,
denn es liebt sich nur schwer in der Küche.

Es bleibt nicht mal Flitter, nur treuer Betrug;
und wären alle nur recht klug,
beim Vermählen flögen Kraut und Rüben,
man brächte heim nur ‘ne Braut mittels Schüben.

Dieses Gedicht versenden

 

Mehr Gedichte aus:
Gedichte über die Ehe

Mehr Gedichte von:
Wersch.

 

Unsere Empfehlungen:

Den Mond wollt' ich dir schenken - Das Buch zur Website Das Schwalbenbuch Literaturnische Grußkarten bei gruss-an-dich.de Gedichtbuch: Zum Reimen schön

 

Titel

Titel 0-9/A
Titel B-C
Titel D
Titel E
Titel F
Titel G
Titel H
Titel I-J
Titel K
Titel L
Titel M
Titel N
Titel O-P
Titel Q-R
Titel S
Titel T
Titel U-V
Titel W
Titel X-Z

 

Unsere Empfehlungen:

Den Mond wollt' ich dir schenken - Das Buch zur Website Das Schwalbenbuch Literaturnische Grußkarten bei gruss-an-dich.de Gedichtbuch: Zum Reimen schön